Artenschutz auf der Streuobstwiese, wie geht das?

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) und die Stiftung Flughafen Rhein/Main für die Region fördern das dreijährige Projekt „Biotopmanager“ im MainÄppelHaus Lohrberg.

Die Biotopmanager und Biotopmanagerinnen bewirtschaften ihre Streuobstwiesen mit dem Ziel Obstbäume und Naturschutz gleichzeitig zu fördern. Sie sind haben die nachhaltige Pflege ihrer Streuobstwiese im Lehrgang zum zertifizierten Streuobstbauern gelernt oder haben langjährige Erfahrung in der Streuobstwiesenbewirtschaftung. Die Herausforderung des Projekts besteht darin die Obsternte und Vitalität der Obstbäume mit einer optimalen Förderung von Tier- und Pflanzenarten zu vereinen.

Um dies überprüfen zu können werden die Pflanzenarten der Wiesen und Krautschicht nach der standardisierten Grünlandkartierung High Nature Value Farmland (HNV) erhoben. Für jedes Grundstück wird mit den BiotopmanagerInnen eine Bewirtschaftung nach den Bedürfnissen des Artenschutzes und der Vitalität der Bäume abgestimmt.

Es findet eine angepasste ein- oder zweimalige Mahd mit Abtransport des Heus statt, die jungen Bäume werden bei Bedarf gedüngt und gewässert, alle Bäume werden geschnitten, Höhlen bleiben erhalten und Nistkästen bieten Brutmöglichkeiten für Vögel, für Heuschrecken und andere Insekten bleiben Blühstreifen als Puppenstuben ganzjährig stehen, alte seltene Obstsorten werden gezielt nachgepflanzt und erhalten. Um Rückschlüsse auf die Wirksamkeit der angepassten Bewirtschaftung ziehen zu können, werden die Tiere am Ende der Nahrungskette: Vögel und Fledermäuse aber auch Heuschrecken von Experten erhoben.

Die Ergebnisse des Projekts werden in einem Handbuch zur ganzheitlichen Streuobstbewirtschaftung veröffentlicht. Darin werden auch Tipps zur Bewirtschaftung von Streuobstwiesen mit Ehrenamtlichen Streuobstpaten gegeben. Das Institut für Biodidaktik der Goethe Universität evaluiert die Schulungen und Seminare der Biotopmanager.


Fledermausfang am Berger Südhang

 Hier mehr Infos zum Fledermausfang am Berger Südhang am 18. August 2020.

 

Expertengespräch zur Klimaanpassung im Obstbau

Anlass für die Konferenz war das im Rahmen des von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) und der Stiftung Flughafen Rhein/Main für die Region geförderte Projekt "Biotopmanager". Aufgrund der Corona-Pandemie hat das Gespräch als Videokonferenz stattgefunden.

Ein Kurzprotokoll können Sie hier einsehen - das komplette Ergebnis des Gesprächs finden Sie hier.

 

Baumgesundheit

Baumgesundheit

Heuschreckenseminar

Heuschreckenseminar

RoeselsBeissschrecke

Roesels Beißschrecke

HNVPflanzenkartierung

Pflanzenkartierung

Sensenseminar

Sensenseminar

Sensenseminar1
FNP_29072019

FNP 29.07.2019