Unsere Kurse – in alphabetischer Reihenfolge

Sollten Sie den gesuchten Kurs hier nicht finden, versuchen Sie es bitte über die Suchfunktion rechts oben.
Für weitere Infos zum jeweiligen Kurs bitte rechts auf den Pfeil klicken.

Veranstaltungsdaten für die Kurse finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

!! NOCH IN BEARBEITUNG !!

 

Apfelwein in Geschichten und Anekdoten

Unterhaltsame Reise durch die Geschichte unseres hessischen Nationalgetränks

Den Menschen die wundervolle Welt der regionalen Apfelweinherstellung nahebringen – das hat sich Jörg Stier zur Aufgabe gemacht. Der Keltermeister aus Maintal-Bischofsheim hat nicht nur den klassischen Apfelwein im Angebot, sondern ebenso eine Auswahl von mehr als 40 weiteren Apfelweinspezialitäten in seinem Sortiment. Er ist bei uns zu Gast und erzählt spannende Geschichten und witzige Anekdoten zur Weinkultur des Apfels.

Wer sich mit Jörg Stier auf die Reise durch die Geschichte des hessischen Nationalgetränks machen möchte, ist herzlich eingeladen mit dabei zu sein. Seine Gäste werden den Apfel von einer ganz neuen Seite kennenlernen und dabei auch verschiedene Apfelweine genießen können.

Teilnahmegebühr: € 15,- € pro Person incl. Proben

Apfelsenf hausgemacht

Frisch zubereitet schmeckt er am Besten

Ob fruchtig frisch, pikant oder scharf: Apfelsenf ist ein Naturprodukt, vielseitig verwendbar und passt sowohl zu Fleisch als auch zu Gemüsegerichten. Er eignet sich für Salatdressings und zum Verfeinern von Soßen, man kann ihn zu warmen aber auch kalten Speisen essen.

Auch die Zutatenauswahl ist vielfältig. In scharfer oder milder Kräutervariation können die Kursteilnehmer einen Senf ganz nach ihrem Gusto kreieren. Gezeigt wird natürlich auch die hessische Variante – der köstliche Apfelsenf!

Teilnahmegebühr: € 15,- pro Person incl. € 3,- Material

Bienenfreundlich gärtnern

Theorie und Praxis für die Konzeption und Gestaltung eines mehrjährigen Bienenbeetes

Bienen leisten einen wichtigen Beitrag für den Erhalt und den Schutz der Natur. Bereitet man ihnen einen geeigneten Lebensraum mit ausreichend Nahrung kann man ihre auch für uns Menschen wichtige Bestäubungsarbeit unterstützen, denn die meisten Wild- und Nutzpflanzen sind auf die Bestäubung durch Bienen angewiesen. Ohne die Bestäubungshilfe der Bienen müssten wir auf viele Obst- und Gemüsearten verzichten.

Dr. Corinna Hölzer und Cornelis F. Hemmer von der „Stiftung für Mensch und Umwelt“ zeigen, wie man mit heimischen Stauden und Sträuchern einen lebendigen, blühenden Garten anlegen kann, der außerdem Wildbienen nützlich ist. In ihrem zweistündigen Seminar geben sie interessierten Hobbygärtnern einen Einblick in die Bedürfnisse und den Lebensraum der Wildbienen und informieren darüber, welche Gartenstrukturen den nützlichen Insekten Nahrung und Nistplatz bieten. Die Teilnehmer erhalten außerdem Tipps zum Anlegen eines mehrjährigen Bienenbeetes.

In Kooperation mit "Frankfurt summt .... "
Teilnahmegebühr: € 25,- pro Person

Blüten- und Kräuterseife jetzt in Groß!

Mit Blüten und Wildkräutern entstehen farbige und duftende Seifenkunstwerke

Seife gibt es in den verschiedensten Formen, Farben und Düften. Selbstgemacht ist sie ein ideales Geschenk für Freunde und Verwandte. Hier erfahren Sie, wie man farbige und duftende Seifenkunstwerke herstellen kann. Als Beigabe eignen sich allerlei Blüten, Blätter und Kräuter.

Die ausgesuchten Seifenzutaten werden zuerst in die Formen gelegt und anschließend mit verflüssigter Seifenrohmasse übergossen. Sobald die Seifenmasse getrocknet ist, kann sie aus der Form gestülpt werden und fertig ist das Seifenkunstwerk.

Die Zutaten werden gestellt.
Teilnahmegebühr: € 15,- pro Person inklusive € 3,- Materialkosten

Einführung in die Obstsortenbestimmung

Geschichtlicher Rückblick und Grundlagen der Sortenbestimmung

Wie man die verschiedenen Sorten unterscheiden kann, zeigt Werner Nussbaum vom hessischen Pomologen-Verein und gibt eine Einführung in die Obstsortenbestimmung. Der Geschmack und die Haltbarkeit spielen bei der Sortenbestimmung genauso eine Rolle wie Form und Farbe. Nussbaum zieht den Vergleich zwischen den heute bekanntesten und den fast vergessenen oder sogar bedrohten Sorten.

Insbesondere stellt er Äpfel aus der Region vor und weist dabei auch auf die Eignung der Bäume im Hausgarten oder auf der Streuobstwiese hin. Wer seine Apfelsorte vom Fachmann bestimmen lassen möchte, kann je Baum vier Früchte mitbringen.

Teilnahmegebühr: € 40,- pro Person

Fledermausexkursion am Berger Südhang

Nachtwanderung für Kinder und Erwachsene auf den Spuren der fliegenden Kobolde

Fledermäuse sind faszinierende Lebewesen und die einzigen Säugetiere, die fliegen können. Sobald die Sonne untergegangen ist, gehen sie auf Insektenjagd. Weit mehr als tausend Mücken frisst eine Fledermaus pro Nacht. Im Frühjahr kehren einige aus ihren Winterquartieren in den Grüngürtel rund um Frankfurt zurück, denn hier haben sie eine Zuflucht mit einem reich gedeckten Tisch gefunden. Gerade die Streuobstwiesen sind ein idealer Lebensraum für verschiedene Arten.

Wer sich für die spannenden Kobolde der Nacht interessiert, sollte die Nachtwanderung zu den fliegenden Säugetieren nicht verpassen. Ulrike Balzer vom Institut für Tierökologie und Naturbildung nimmt die Teilnehmer mit auf eine ca. 2-stündige spannende Reise in die Welt der Bergen-Enkheimer Fledermäuse.

Teilnahmegebühr: € 10,- pro Person - Gruppen ab 4 Personen € 8,- pro Person
Treffpunkt ist an der Bushaltestelle „Riedbad“, Fritz-Schubert-Ring

Grundlagen des Obstbaumschnitts

Theorie und Praxis des Baumschnitts bei Kern- und Steinobst sowie Beerensträuchern

Für Hobbygärtner und Obstbaumbesitzer die lernen möchten, wie sie bei ihren Obstbäumen richtig Hand anlegen.

Sie wissen, dass ihre Bäume ausreichend gepflegt werden müssen, damit sie sich gut entwickeln. Zu einer guten Pflege gehört der regelmäßige Schnitt. Um nicht nur optisch einen Baum in Form zu halten, sondern auch um für das kommende Jahr einen guten Ertrag zu erzielen, sollten Obstbäume von beschädigten, dürren und störenden Ästen freigeschnitten werden. Karsten Liebelt, Gartenbauingenieur und Leiter des Naturerlebnisgartens zeigt, wie Obstgehölze geschnitten werden müssen. In Theorie und Praxis vermittelt er die verschiedenen Schnitttechniken. Vorrangig für Gartenobstbäume.

Teilnahmegebühr: € 30,- pro Person

Handwerkertag für Kinder und Eltern - Nisthilfen

Nisthilfen bauen für Wildbienen, Florfliegen und Ohrwürmer

Wer heimische Insekten schützen möchte, kann ihnen einen Brutplatz im Garten, auf dem Balkon oder auf der Terrasse bieten. Wie eine Nisthilfe für Gartennützlinge gebaut wird und welche Unterkunft für welches Tier am besten geeignet ist, erklärt Umweltpädagogin Anika Hensel. Sie zimmert mit Kindern und Eltern Behausungen für Wildbienen, Florfliegen und Ohrwürmer. Kleine und große Handwerker, die eigenes Werkzeug, wie Säge und Schraubenzieher mitbringen, kommen dabei voll auf ihre Kosten.

Teilnahmegebühr: € 20,- pro Kind / Geschwisterkinder € 17,-

Kinder, kommt und entdeckt: Blüten- und Kräuterseife

Mit Blüten und Wildkräutern entstehen bunte Seifenkunstwerke

Seife gibt es in den verschiedensten Formen, Farben und Düften. Selbstgemacht ist sie ein ideales Geschenk für Freunde und Verwandte. Kinder können hier farbige und duftende Seifen-Kunstwerke selbst erschaffen. Erst geht es ab auf die Wiese, wo bunte Blüten und duftende Wildkräuter als Zutaten für die Seife gesammelt werden. Als Beigabe eignen sich allerlei Blüten, Blätter und Kräuter.

Mitmachen können Kinder ab 5 Jahren. Jüngere Kinder bitte mit Begleitung.
Teilnahmegebühr: € 10,- pro Kind (inklusive € 2,50 Materialkosten), Geschwisterkinder € 8,-

Kräuterführung im Naturerlebnisgarten

Wirkung und Verwendung von Küchen- und Wildkräutern

Bei einem Spaziergang durch unseren Naturerlebnisgarten lassen sich viele Küchen- und Wildkräuter entdecken. Die Kräuterexpertin Karin Geis möchte neugierig machen auf die Vielfalt der heimischen Kräuter und lädt Interessierte zu einer Führung ein. Sie stellt einige Küchen- und Wildkräuter vor und erklärt ihre Verwendung und die Wirkung auf unsere Gesundheit.

Teilnahmegebühr: € 10,- pro Person

Kräuterwanderung am Berger Südhang

Wildkräuter und Blumen des Berger Südhangs

Der Spaziergang entlang des Berger Südhangs führt vorbei an unzähligen Wildkräutern und Blumen. Manch einer würde sie als Unkraut bezeichnen. Doch, was viele nicht wissen, aus den meisten lassen sich leckere Speisen zubereiten. Wildkräuter und Blüten sind ideal als Beilage zu Salaten, Suppen oder Saucen zu verwenden. Sie haben außerdem einen positiven Einfluss auf die Gesundheit.

Kräuterliebhaber, die Wildkräuter und Blumen der Streuobstwiesen kennenlernen möchten, haben bei diesem Spaziergang die Gelegenheit dazu. Was alles in den heimischen Wildkräutern steckt, verrät Anika Hensel bei ihrer zweistündigen Exkursion.

Teilnahmegebühr: € 10,-
Treffpunkt ist an der Bushaltestelle „Riedbad“, Fritz-Schubert-Ring.

Miniatur-Gärten

Kleine Kräutergärten aus Gewürz-, Tee- und Küchenkräuter auf kleinstem Raum anlegen

Frische Minze, duftende Zitronenmelisse oder würzige Petersilie – Kräuter bringen Abwechslung in die Küche und schaffen zu Hause „grüne Oasen“. Auch wer selbst keinen Garten hat, muss deshalb noch lange nicht auf Kräuter aus eigener Ernte verzichten.

Mit Tipps von der Fachfrau können Kräuterfans ihren eigenen ambulanten Garten zusammenstellen, der selbst auf dem kleinsten Balkon oder auf der Fensterbank Platz hat. Welche Kräuter zusammen passen und wie sie verwendet werden, verrät Karin Geis, die Kräuterexpertin vom MainÄppelHaus in ihrem Kurs.

Wer mehr über Gewürz-, Tee- und Küchenkräuter sowie ihre Wirkung und Anbaumöglichkeiten erfahren möchte, ist hier richtig!

Teilnahmegebühr: € 10,- 

Schnupperkurs Bienen und Imkerei

Ein interessantes Tier und ein spannendes Hobby kennenlernen

Bienen sind faszinierende und nützliche Insekten. Fleißig leisten sie ihre Arbeit für uns Menschen und für die Natur. Sie organisieren sich durch Arbeitsteilung in Staaten und erfüllen einen wichtigen Beitrag für die Artenvielfalt. Sie sind nicht nur Honiglieferanten, sie erfüllen vor allem einen wichtigen Beitrag für den Erhalt und den Schutz der Natur. Die meisten Wild- und Nutzpflanzen sind auf die Bestäubung durch Bienen angewiesen. Ohne diese Bestäubungshilfe müssten wir auf viele Obst- und Gemüsearten verzichten.

Alfred Meixner vom Frankfurter Imkerverein gibt in diesem Kurs interessante Einblicke in sein naturnahes Hobby und das Leben der Honigbienen. Am lebenden Bienenvolk werden die Teilnehmer den Jahreslauf in einem Bienenstaat und die Aufgaben des Imkers kennenlernen.

In Kooperation mit dem Imkerverein Frankfurt
Teilnahmegebühr: € 10,- pro Person

Streuobst-Seminar extra: Heckenkurs

Das Wesen(tliche) des Strauches

Entwicklungsgeschichte, Anlage, verschiedene Heckenarten und ihre ökologische Funktion.

Teilnahmegebühr: € 45,- pro Person

Streuobst-Seminar Josef Weimer

Sechs Wochenend-Module mit Abschluss 'Zertifizierter Landschaftsobstbauer'

Modul 1 - Grundkurs
Schnitt- und Pflegearbeiten an Obstgehölzen. Vom Erziehungsschnitt junger Obstbäume bis zum Pflegeschnitt mittelalter Bäume.

Modul 2 -Aufbaukurs (Fortgeschrittenenkurs)
Schnitt und Pflege von Obstgehölzen, besonders der alten Bäume - vom Pflegeschnitt zum Erneuerungsschnitt.
Voraussetzung: Teilnahme am Grundkurs. Der Kurs baut auf den Inhalten des Grundkurses auf.

Modul 3 - Beerenobst und Baumaufzucht
Neuanlage von Streuobstwiesen. Beerenobst, Baumaufzucht und Veredelung in Theorie und Praxis.

Modul 4 - Sommerkurs und Baumgesundheit
Pflege- und Schnittmaßnahmen im Sommerhalbjahr. Erkennen von Krankheiten und Schädlingen, Maßnahmen und Möglichkeiten der Kontrolle.

Modul 5 - Prüfungsvorbereitung
Übungswochenende mit Coaching.

Modul 6 - Abschlussprüfung
Theoretische und praktische Prüfung zum 'zertifizieren Landschaftsobstbauer.

Teilnahmegebühr: € 85,- pro Wochenende

Weitere Infos zu diesem Seminar und zu Gärtnermeister und Gartenbaulehrer Josef Weimer und den von ihm angebotenen Seminaren zum Landschaftsobstbau finden Sie auf seiner Homepage www.josef-weimer.de

Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie für dieses Seminar den Prämiengutschein des Bundesministerium für Bildung und Forschung beantragen. Da wir anerkannter Weiterbildungsanbieter sind, können Sie mit diesem Gutschein die Hälfte der Kosten erstattet bekommen.

Vögel in Garten und Streuobstwiese

Typische Vögel der Streuobstwiese, deren Schutz und ihre Verbreitung

Streuobstwiesen sind ideale Lebensräume für viele heimische Vögel. Insbesondere Landschaften mit altem, höhlenreichem Baumbestand bieten ihnen günstige Lebensbedingungen. Bei diesem ca. zweistündigen Spaziergang haben Sie Gelegenheit, einige der heimischen Vögel zu beobachten.

Martin Hormann von der Staatlichen Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland (VSW) führt die Exkursionsteilnehmer auf die Fährte von Steinkauz, Gartenrotschwanz und Grünspecht.

Falls vorhanden Fernglas mitbringen und auf festes Schuhwerk achten!
Teilnahmegebühr: 7,50 € pro Person

Weinbergführung

Weinbergführung auf dem Frankfurter Lohrberg

Wer weiß schon, dass Frankfurt den östlichsten Weinberg des Rheingaus hat? Direkt am Lohrberg ist das letzte Überbleibsel des großen Weinbaugebiets am Berger Rücken zu finden. In einer zweistündigen Führung mit Weinprobe, kann dieser, vor atemberaubender Skyline nach Süden ausgerichtete Weinberg, fachmännisch erkundet werden. Los geht es mit einer Umrundung der Riesling-Rebfläche. Dabei können Weinbegeisterte Interessantes und Lehrreiches über die Lage, den Riesling und den Wein erfahren. Fragen beantwortet dabei der Wine-Guide, Weinakademiker Markus Erb.

Danach geht es in unser gemütliches Kaminzimmer. Dort können bis zu vier Weine vom Lohrberg (inklusive eines Winzersektes) verkostet werden.

Mehr Informationen zu Weinakademiker Markus Erb finden Sie hier oder hier.

Teilnahmegebühr: 25,- € pro Person

Weinlagenwanderung von Seckbach nach Maintal

Geführte Wanderung durch Weinakademiker Markus Erb mit Verkostung

Die Landwirtschaft war im Mittelalter ein sehr bedeutender Wirtschaftsfaktor in Frankfurt am Main und dessen Ruf als Handelsmetropole war eng mit dem Handel von Agrarprodukten (d. h. auch Wein) verknüpft. Nahezu 75% der Einnahmen Frankfurts resultierten einst aus Abgaben oder Steuern für Alkohol (auch für Wein). Der Hafen unweit des Römers war Umschlagplatz für Wein (historischer „Weinmarkt“ am Main). Frankfurt lag inmitten von Weinbergen und -gärten.

Das 18. Jh. stellte die Blütezeit des Weinbaus am Berger Rücken dar. Alte Weinbergkarten bestätigten die von Bergen bis nach Bischofsheim verlaufenden Weinberglagen. Sie könnten die besten Lagen Frankfurt gewesen sein, da sie teils sehr steil, sonnenexponiert und sehr trocken waren. Zudem war der Boden aus Kalkgestein (mit Muscheln aus dem Tertiär) sowie Mergel für Weinbau sehr geeignet. Die Hangstruktur mit wasserdurchlässigen und wasserundurchlässigen Schichten sorgte für viele Quellen („borne“, z. B. Rebenborn), die in Sümpfe, Rieden sowie Seen, z. B. das ‚Enkheimer Ried‘, mündeten. Das Gebiet mit einzigartiger Flora und Fauna (mit Orchideen und weiteren seltenen Pflanzen) ist heute zu Recht teilweise zum Naturschutzgebiet bzw. FFH (Flora Fauna Habitat) erklärt worden. Streuobstwiesen sind die vegetativen Rechtsnachfolger des Weinbaus nach dessen Niedergang im 19. und 20. Jh., von denen der Streuobstwiesen-Lehrpfad zeugt.

Die Tour:
Die Weinlagenwanderung beginnt am MainÄppelHaus mit einem Winzersekt vom Frankfurter Hausberg - dem Lohrberg. Danach geht die Wanderung durch die alten Weinberglagen des Berger Hangs bis zur Ortsgrenze Bischofsheim. Unterwegs und in den Pausen erfahren Sie von Weinakademiker Markus Erb Interessantes zum Klima, Boden, Weinbau sowie zur Weinbaugeschichte der Region. Der aufkommende Durst wird mit Weinen von den letzten noch verbliebenen Rebstöcken des Weinguts der Stadt Frankfurt und von Neupflanzungen des Ersten Hochstädter Winzervereins gestillt.

Die Tour wird 3-4 Stunden dauern. Reine Wanderzeit ca. 3 Stunden (ca. 12km mit etwa 50 Höhenmetern).

Mehr Informationen zu Weinakademiker Markus Erb finden Sie hier oder auch hier.

Teilnahmegebühr: € 25,- pro Person incl. Verkostungen